Die Reiselust der Wikinger ist weithin bekannt. Doch oft sind die Männer aus dem hohen Norden nicht so gerne gesehen und werden nicht unbedingt mit offenen Armen empfangen. Ob das in dem nachfolgendem Fall auch so ist, muss sich erst noch zeigen. Diese Seite beschäftigt sich mit den Reisen und Erlebnissen eines ganz speziellen Wikingers, der sich von Aquisgranum aufmachte, um die Küsten der Sorrentinischen Halbinsel unsicher zu machen.

Freitag, 18. Mai 2018

Zurück zum Schauspiel

Im vergangenen Jahr lernte ich bei Theater Tacheles die Bühnentechnik kennen und durfte Licht und Ton für das Stück Neurosige Zeiten bedienen. Im November kommt mit Man from Earth wieder ein neues Stück auf die Bühne, bei dem ich dann aber nicht in der Technik zu finden sein werde, sondern wieder mitspiele. Dabei bin ich sehr gespannt, wie gut das diesjährige Schauspiel beim Publikum ankommen wird, denn das etwas nachdenklichere Stück unterscheidet sich schon deutlich von der Komödie im vergangenen Jahr.
Höhlenmaler

Freitag, 9. Juni 2017

Es brechen "Neurosige Zeiten" an


Auch dieses Jahr wird Theater Tacheles wieder auf der Bühne stehen, diesmal gibt es eine "irre" Komödie in 3 Akten zu sehen: Neurosige Zeiten.

Winnie Abel
Winnie Abel
Geschrieben wurde das Stück von Winnie Abel, einer 32 jährigen Journalistin, die für Fernsehen und Zeitung arbeitet. Schon 8 Komödien stammen aus der Feder der gebürtigen Südhessin.

In dem Stück lernen wir die fünf spleenigen Bewohnern einer psychiatrisch betreuten Wohngemeinschaft kennen, die auf ihre einzigartige Art versuchen ihren Besuchern einen ganz normalen Alltag zu präsentieren und eine heile Welt vorzugaukeln. Ob das alles so gelingt, wie es geplant war, dass können Sie bei einem Besuch in der Klangbrücke heraus finden. Am 15.09.2017 um 20:00 Uhr beginnt die Premiere in der Kurhausstrasse.



Montag, 1. Februar 2016

Vorverkauf startet endlich!

In quasi einem Monat ist es soweit und Frau Müller kommt auf die Bühne. Jetzt startet für unser Stück auch endlich der Vorverkauf in Aachen. Ausserdem ist der Entwurf für Flyer und Plakate fertig und unten zu sehen. Dort finden sich hoffentlich auch die wichtigsten Angaben zu Aufführungsort und -zeit. Was man dort allerdings nicht sehen kann sind die Mitspieler, darum folgt hier eine Liste der Mitwirkenden.


Die Besetzung:
Frau MüllerAnna Emons
Katja GrabowskiBritta Nowak
Jessica HöfelMadeleine Bell
Wolf HeiderPhilipp Michalschik
Marina JeskowUrsula Riemschoss
Patrick JeskowFrank Hagedorn
Regie:Sarah Bingham
Team Mueller

"Es wurde zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von allen." Karl Valentin

Frau Müller muss weg

Dienstag, 26. Januar 2016

Frau Müller muss weg

 Logo Tacheles Auch beim Theater Tacheles hat sich im vergangenen Jahr einiges getan und schon sehr bald kann das Ergebnis in der Klangbrücke bewundert werden ;-)


 photo Protest.png Durch das Verschieben des Termins der Aufführungen in das Jahr 2016, haben sich einige Änderungen ergeben. So werden wir Euch ab Freitag, dem 4. März unser neues Stück zeigen: "Frau Müller muss weg"

Die Komödie wurde von Lutz Hübner geschrieben und im Jahr 2010 vom Dresdner Schauspielhaus Uraufgeführt. Mittlerweile wurde dieser ganz besondere Elternabend auch von Sönke Wortmann verfilmt.

Zu sehen gibt es die besorgte Elternschaft der Klasse 4b, die sich versammelt hat, um ihren Unmut über die Gesammtsituation in der Klasse, gegenüber der Klassenlehrerin Frau Müller, kund zu tun.

Mehr Infos zum Stück und zu den Aufführungen gibt es bei theater-tacheles.de oder facebook.com/tacheles.

Montag, 25. Januar 2016

Errungenschaften

Wow, ich habe es geschafft über ein Jahr nichts mehr zu schreiben, das ist ein neuer, negativer Rekord. Wahrscheinlich habe ich es damit geschafft meine Leserschaft dramatisch zu reduzieren. Aber um das Eis möglicherweise wieder zu brechen, gibt es dafür jetzt im Neuen Jahr erstmal eine Liste meiner grossartigen Errungenschaften aus dem vergangenen Jahr:

Mein Auto:

Mein Auto

Mein Boot:

Mein Boot

Mein Haus:

Mein Haus

Viel Spass, Gesundheit und Glück in 2016 ;-)

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Neue Klasse bei der Lufthansa

Durch all die ganzen Streiks in diesem Jahr, sieht sich die Lufthansa nun gezwungen einen knallharten Sparkurs anzutreten. Dazu wird bei der Lufthansa eine ganz neue Klasse eingeführt:
Die Stehklasse! 
Mit dieser Neuerung können im neuen Jahr viele Flugzeuge eingespart werden, da einfach viel mehr Leute im Passagierraum untergebracht werden können.

Durchgesickert sind diese absolut neuen Pläne der Lufthansa durch eine Aktion der METRO, die seit dieser Woche die überflüssigen Sitzbänke zum Kauf anbietet.

Lufthansa Sitzbank

Die Lufthansa wird aber mit ihren Einsparungen wohl nicht bei den Maschinen und damit Piloten halt machen. Denn da zu erwarten ist, dass sich durch den überfüllten Passagierraum nun sowieso keine Stewardess mehr durchzwängen kann, wird auch hier zukünftig tüchtig eingespart. Belegt ist dies eindeutig dadurch, dass nun auch die originalen Lufthansa Trollies gleich mit verkauft werden.

Lufthansa Trolly

Freut euch auf ein ganz neues Flugerlebnis im neuen Jahr,
mit der Stehklasse bei der Lufthansa!

Freitag, 7. November 2014

Ein Unglück kommt selten allein ...

WarenjeUnsere Proben zum aktuellen Stück Warenje waren schon gut fortgeschritten und der Aufführungstermin im März rückte langsam näher. Da erreichte uns leider die traurige Mitteilung, dass eine Kollegin aus familiären Gründen, schweren Herzens aus dem Kader der Darsteller aussteigen muss. Da mit ihr eine unserer erfahrenen Schauspielerinnen geht, sie eine der Figuren mit den meisten Einsätzen spielen sollte und wir nun erstmal einen Ersatz für sie suchen müssen, war schnell klar, bis zu den Aufführungen im März 2015 schaffen wir es nicht jemanden für ihre Rolle zu finden und einzuarbeiten. Auf der Suche nach einem geeigneten Ersatztermin, mussten wir dann feststellen, vor 2016 gibt es keine freien Termine mit zwei zusammenhängenden Wochenenden in der Klangbrücke mehr. Aus diesen unglücklichen Umständen ergibt sich nun, dass die Premiere für Warenje auf den
4. März 2016 verlegt wurde. Ich hoffe unser Publikum ist geduldig und vergisst uns in der langen Wartezeit nicht, denn das ganze geschieht ja auch zu Eurem Wohl, denn wir wollen ja nicht schnell und halbherzig etwas durchziehen, sondern unser Stück in gewohnter Qualität darbieten.